+49 (0) 2333 72345

 

Unser Planet ist unser Zuhause -

unser einziges Zuhause.

- Dalai Lama

Biokunststoff

 

 

Kunststoff gewonnen aus kompostierbarer Biomasse, gegenüber gewöhnlichen Kunststoffen aus fossilen Rohstoffen (Erdöl)

 

  • CO² - Neutral
  • Phthalatfrei (Weichmacherfrei)
  • Zertifiziert nach EN 13232
  • Keine Mehrkosten für Werkzeug und Stanzschnitt
  • Preislich auf dem Niveu von PVC bei gleicher Festigkeit und Transparenz

Biokunstoff (r.) im Direktvergeich zu PVC (l.)

Als Biokunststoff werden Kunststoffe bezeichnet, die auf Basis nachwachsender Rohstoffe erzeugt werden.

Da Biokunststoffe aus Pflanzen gewonnen werden, setzen sie beim Abbau sowie bei einer energetischen Nutzung nur so viel CO² frei, wie sie während der Wachstumsphase aufgenommen haben. Biokunststoff ist entsprechend nach Abzug von Transport- und Prozessenergien als CO²-Neutral einzustufen.

„Der menschliche Organismus nimmt PVC-Weichmacher in höheren Mengen auf, als bisher angenommen. Besonders gefährdet sind Kinder. Die weit verbreiteten Weichmacher Phthalat gelten als höchst gesundheitsgefährdend, weil sie in den Hormonhaushalt des Menschen eingreifen und die Fortpflanzung oder Entwicklung schädigen.“

 

– Umweltbundesamt

 

Ein großer Vorteil von Biokunststoff ist die besondere Vielfalt, da er wahlweise schnell biologisch abbaubar oder auch jahrelang funktionsfähig eingestellt werden kann.

Weitere Vorteile sind die hohe Festigkeit, die Thermoplastizität und gute Verarbeitung auf den vorhandenen Anlagen der kunststoffverarbeitenden Industrie.

Durch die Wahl geeigneter Co-Monomere kann Biokunststoff mit Eigenschaften hergestellt werden, der erdölbasierte Kunststoffe, wie z.B. Polyethylenterephthalat (PET), Polystyrol (PS) oder auch Polyvinylchlorid (PVC) substituieren kann..

Anwendungsbeispiele für Biokunststoff

Heppner Kunststoff

Buchenstr. 58

58326 Ennepetal

+49 (0) 2333 72345

+49 (0) 2333 6086876